Erfolgreich Bloggen für Anfänger: 10 Dinge, die du in den ersten 3 Monaten tun solltest

Bloggen für Anfänger

Wenn du darüber nachdenkst mit dem Bloggen zu beginnen – TU ES! Bloggen und über Themen Schreiben, die einen interessieren, machen sehr viel Spaß und können sogar sehr profitabel sein! Es ist eine tolle Möglichkeit sich selber Ausdruck zu verleihen und unzähligen Menschen zu helfen. Und was ist, wenn du erfolgreich bloggen könntest?

Als ich mit dem Bloggen anfing, befand ich mich in meinem Zahnmedizinstudium, welches fast nur aus auswendig Lernen oder Laborarbeiten bestand. Ich war jedoch schon immer ein kreativer Mensch und benötigte deshalb ein Ventil, um meine kreative Ader ausleben zu können. Aus diesem Grund startete ich 2015 meinen ersten Blog unter dem Namen Life of Miss G. Ich verfolgte ihn nur aus Spaß und ohne eine richtige Strategie, schaffte es dennoch für einige Keywords auf Seite 1 von Google zu ranken und wurde sogar zur Fashion Week Berlin eingeladen, um eine Designerin zu interviewen. Und das ohne eine intensive Strategie und Richtlinien zu befolgen. Was schafft man also, wenn man eine sinnvolle Strategie verfolgt?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Tipps, was du tun solltest, um erfolgreich zu bloggen. Es kann verwirrend und überfordernd sein. Deshalb werden wir das Ganze in zehn einfache Schritte unterteilen, die du befolgen kannst.

Bist du bereit erfolgreich zu Bloggen? Los geht’s! 😉

1. Wenn du mit dem Bloggen anfängst, setze dir Ziele

Ohne eine konkrete Zielsetzung wirst du mit dem Bloggen nicht weit kommen. Deine Ziele setzen dir und deiner Arbeit eine Richtung und die du gehen willst und wirst!

  • Wieso fängst du mit dem Bloggen an?
  • Was sind deine Intentionen hinter dem Blog?
  • Was sind deine täglichen, wöchentlichen, monatlichen und jährlichen Blogging-Ziele? (Finanzen, Reichweite, etc.)
  • Worüber willst du bloggen?
  • Wie oft willst du in der Woche oder im Monat etwas hochladen?

Um erfolgreich zu Bloggen ist eine gute Planung unabdingbar. Die Ziele sind nur der Anfangsschritt, denn die Planung erstreckt sich auf die monatliche, wöchentliche und tägliche Ebene. So sieht meine zeitliche Planung aus, um erfolgreich bloggen zu können.

2. Einen Blog Kalender erstellen

Wenn du anfängst zu bloggen, wirst du öfters als du denkst vor der Frage stehen „Worüber soll ich als nächstes schreiben?“. Es ist ein Irrglaube, dass ein Blogger zu jeder Tages- und Uhrzeit eine Idee parat hat und auf der Stelle los schreiben kann. Es ist völlig normal Phasen oder Tage zu haben, an denen man eine Idee nach der anderen produziert und an anderen Tagen einfach auf dem Schlauch steht. Manchmal weiß man auch einfach nicht, was man als nächstes tun soll, was ziemlich kontraproduktiv ist.

Also mach es dir einfacher und erstell einen Blog Kalender oder einen Blogging Plan.

Wenn du die Fragen unter 1) beantwortet hast, weißt du bereits wie viele Beiträge du für eine Woche bzw. für einen Monat schreiben sollst. Ich empfehle übrigens mindestens einmal die Woche einen Beitrag zu veröffentlichen. So sehen deine Leser, dass du immer noch regelmäßig aktiv bist.

Nehmen wir an du möchtest zwei Blogbeiträge – Montag und Freitag – veröffentlichen. Das bedeutet du brauchst 8 Blogbeiträge für den gesamten Monat. Leg dir am besten bereits zu Beginn des Monats fest, wann du welchen Beitrag veröffentlichen willst und auch das Thema. Mit einem Blick in deinem Planner, weißt du immer an was du gerade arbeiten wolltest.

Da es auch mal vorkommen kann, dass dir die Kreativität fehlt neue Beiträge zu erstellen, solltest du unbedingt eine Liste anfertigen, in der du alle Ideen festhältst. So kannst du jeden Monat auf diese Liste zurückgreifen und dir gehen nie die Ideen aus. Glaub mir, das ist der ultimative Tipp für Bloggen für Anfänger!

3. Wenn du mit dem Bloggen anfängst, benutze Soziale Medien um Traffic zu generieren

Um ehrlich zu sein wird es immer schwerer auf sozialen Medien mehr Follower und damit mehr Traffic zu generieren, doch unmöglich ist es nicht. Du solltest dich zu Beginn jedoch auf zwei oder drei Soziale Medien beschränken.

Ich empfehle dir zum einen Instagram oder TikTok zu nutzen, um Einblick in deine Inhalte zu gewähren und eine Community zu bilden. Eine Community auf den Sozialen Medien lebt von den Hintergründen des Blogs. Wie du es gestaltest ist dir überlassen und hängt im größten Maße von deinem Blog Thema ab.

Du kannst dein Social Media für Einblicke hinter die Kulisse nutzen, du ganz privat, oder um noch mehr Tipps zu teilen.
An dieser Stelle gebe ich dir ein Tipp den viele nicht berücksichtigen: Nutzer auf Instagram und TikTok nutzen die Plattform um inspiriert oder unterhalten zu werden – nicht um zu kaufen oder Wissen zu erlangen. Bau deine Inhalte also auf diesem Prinzip auf.

Zusätzlich solltest du dich unbedingt bei Pinterest anmelden und dort regelmäßig Pins erstellen. Pinterest ist immer noch eine tolle Möglichkeit sehr viel Traffic zu generieren, ohne Werbung zu schalten.
Pinterest solltest du allerdings nicht halbherzig betreiben, sondern dich vorher intensiv damit beschäftigen.

Facebook ist ebenfalls eine Option, um ein wenig Aufmerksamkeit und Traffic zu generieren. Außer dass du eine eigene Seite erstellst, kannst du dort zahlreichen Gruppen beitreten. Es gibt sehr viele Blogger Gruppen zu unzähligen Themen, in denen du deine Beiträge teilen kannst.

4. Email Marketing von Beginn

Diesen Schritt überspringen viele Blogger Anfänger – tu du es nicht!
Fange an eine Email Liste aufzubauen von Beginn deines Blogs. Diese sollte nicht nur irgendwo auf deinem Blog zu finden sein, sondern auch in deinen Blogbeiträgen.

Du hast vermutlich vor mit deinem Blog Geld zu verdienen, richtig? Diese Sache ist folgende – wenn du deinen Lesern etwas kostenfrei anbietest und dafür ihren Namen und Email Adresse erfasst, hast du die Möglichkeit später auch deine bezahlten Produkte über diese Emails zu bewerben.

Jedoch solltest du deine Leser nicht zu spammen. Nutze deine Newsletter für wichtige Neuigkeiten (wie neue Produkte) oder für tatsächlich wertvolle Tipps.

Ich persönlich nutze meinen Newsletter, um meinen Leser tolle neue Vorlagen und hilfreiche Tipps zukommen zu lassen.

[mc4wp_form id=“2500″]

5. Qualitative Inhalte sind ein MUSS

Wenn dein Blog toll aussieht, aber deine Inhalte schwach sind, verschwendest du deine Zeit. Bloggen für Anfänger Tipp 5: Schreibe von Anfang an qualitative Inhalte!
Deine Beiträge sollten lang sein, am besten mindestens 1000 Wörter und deinem Leser Mehrwert bieten.

Nach deinem Blogbeitrag sollen sie sich denken „Wow das hat mir echt was gebracht!“

Bring deinen Lesern etwas bei, inspiriere sie oder löse ein Problem. Bring dein Alleinstellungsmerkmal und wieso man dir folgen sollte zum Ausdruck. Ein kleiner Geheimtipp am Rande: Vermeide kurze und knappe Blogbeiträge. Gestalte deine Beiträge informativ ohne zu lange um den heißen Brei zu reden.

6. Verwende hochwertige Bilder

Auch beim Blog ist das Visuelle Erlebnis wichtig, weshalb du nicht an hochwertigen Bildern vorbei kommst. Mittlerweile muss man diese nicht mal unbedingt selber machen, sondern kann unterschiedliche Seiten verwenden, um lizenzfreie Bilder zu erwerben.

Mein absoluter Favorit ist übrigens Unsplash!

7. Lerne über SEO

Wenn du einen Blog beginnst und mit deinem Blog Geld verdienen möchtest, wirst du dich sicherlich freuen, wenn du Leser über Suchmaschinen wie Google bekommst. Dafür musst du dich mit SEO (die Kurzform für Suchmaschinenoptimierung) auseinandersetzen. Stell dir vor von deinen 50 Blogbeiträgen erscheinen zumindest 20 Beiträge auf der ersten Seite der Google Ergebnisse und täglich gelangen Besucher darüber auf deinen Blog. Dein Traffic kann sich dadurch also effektiv erhöhen.

Ich will ganz ehrlich zu dir sein: Du kannst dir Videos über Suchmaschinenoptimierung anschauen, jedoch wird dort bereits oft mit Fachwörtern um sich geworfen oder wichtige Punkte übergangen. Es gibt Bücher, die du lesen und studieren kannst um dem Thema näher zu kommen. Auf diese Art habe ich mein Grundwissen bei meinem ersten Blog erlangt. Rückblickend kann ich jedoch sagen, dass ich nur einen Hauch von Ahnung von SEO hatte.

Deshalb mein Bloggen für Anfänger Tipp: Wenn du noch nicht bereit dafür bist Geld für SEO auszugeben, ist das vollkommen okay. Plane eine große Menge Zeit an und lerne Schritt für Schritt alles über Suchmaschinenoptimierung eines Blogs.
Bist du aber an einem Punkt angekommen, wo dir der Kragen platzt: Hol dir Hilfe. Entweder holst du dir einen SEO Coach, der dir alles beibringt an deinem eigenen Blog (was ich empfehle), damit du es zukünftig selber anwenden kannst oder du lässt dir von jemandem dein Blog optimieren.

8. Poste konsistent

Wenn man mit dem Bloggen anfängt, kann es eine Weile dauern bis man sich daran gewöhnt regelmäßig zu posten. Allerdings solltest du diesen Fehler nicht machen. Erfolgreiches Bloggen von Anfang an beginnt mit dem richtigen Mindset. Halte dir immer die Ziele von 1) vor Augen und entschließe dich das Bloggen als Priorität zu sehen und regelmäßig daran zu arbeiten.

Deshalb ist der unter 2) beschriebene Blogger Kalender so wichtig: Damit kannst du dir deine Arbeit bereits vor ab sehr gut einteilen. Wenn du als Anfänger erfolgreich bloggen willst, solltest du eine gewisse Ernsthaftigkeit zu Beginn deines Blog mitbringen.

Ich empfehle dir auch dringend eine Liste anzufertigen, in die du all deine Beitragsideen rein schreibst. Wenn du einmal mit dem Bloggen anfängst, werden dir zu den ungewöhnlichsten Zeitpunkten Beitragsideen in den Kopf schießen. Habe eine Liste, wo du diese Ideen festhältst und auf die du bei Bedarf z.B. bei deiner monatlichen Planung zurückgreifen kannst.

9. Bleib du selber

Deine Leser sollen DICH kennenlernen. Finde deine Stimme und wie du diese ausdrücken kannst. Versuch nicht andere nachzuahmen oder Konzepte zu kopieren. Die erfolgreichsten Blogger sind die, die ihre eigene Persönlichkeit richtig zum Ausdruck bringen. Was das sein kann? Das hängt ganz von dir ab!

Was macht dich besonders? Was zeichnet dich als Mensch aus und macht dich so einzigartig? Was ist typisch du? Versuch all dies in deinen Blog und deine Beiträge einfließen zu lassen.

10. Benutze Call-to-Actions

Egal ob Social Media Beitrag oder Blog Beitrag verwedene Call-to-Actions (CTAs)! Diese Call-to-Actions sind Aufforderungen an den Leser, was er als nächstes tun soll. „Like dieses Bild, wenn du zu stimmst.“ „Markiere eine Freundin.“

Tatsächlich ist es so, dass Menschen diesen Anweisungen folgen und dein Engagement höher ist, als wenn du nichts schreibst. Frag dich also bei jedem Beitrag, welchen Call-to-Action du integrieren kannst!

Zusammenfassung

Mit dem Bloggen anzufangen ist nicht einfach, doch es gibt viele Möglichkeiten es zu vereinfachen. Wie bei fast allem im Leben solltest du einfach Beginnen und diese 10 Schritte berücksichtigen. Auf dem Weg wirst du merken, was dir kinderleicht fällt und wobei du vielleicht doch Unterstützung brauchst.

Gehe nochmal diesen Blog Post zum Thema Erfolgreich Bloggen durch, mach dir Notizen zu den einzelnen Punkten und notiere dir, wie du die einzelnen Punkte bei dir anwenden kannst. Vergiss nicht meinem Blog zu folgen, um noch mehr Tipps und Strategien zu erhalten, die deinen Online Auftritt und dein Unternehmerisches Denken verbessern!

Verpasse keine Inhalte mehr, indem du meinem Blog per Email folgst!

1 Comment

  1. Ich blogge seit Jahren und ich habe festgestellt, dass das Networking wirklich das A und O ist. Nicht nur, um Besucher zu generieren, sondern auch aus einem echten Interesse daran, was die Bloggerkollegen so schreiben. Mit der Zeit identifiziert man geheucheltes Interesse sofort.
    LG
    Sabiene

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: