Kochen als Berufstätige: Diese Tipps musst du Kennen!

Kochen als Berufstätige Tipps

Egal wie viel wir zu tun haben, Essen brauchen wir immer. Ständig draußen zu essen, ist für die meisten von uns schon allein finanziell nicht tragbar. Besonders wenn man gerade erst anfängt zu arbeiten, kann es ganz schön schwer sein alles unter einen Hut zu bekommen. Denn sind wir mal ehrlich: Wie viel Energie hat man noch, wenn man nach der Arbeit nach Hause kommt?

Am liebsten würde man sich all zu oft einfach nur die Schuhe abstreifen, etwas essen und dann nur noch die Füße hochlegen. Gleichzeitig noch darauf zu achten, dass man eine gesunde Ernährung pflegt? Scheint schon fast unmöglich. Im Groben beschreibt dies sicherlich die Herausforderung denen man beim Kochen als Berufstätige gegenüber steht. Deshalb heute ein paar Tipps, die dir vielleicht helfen!

Kochen als Berufstätige - Tipps wenn man keine Zeit zum Kochen hat

Kochen als Berufstätige Tipp 1: Plane voraus

Am schlimmsten finde ich es nach Hause zu kommen und sich viel zu lange zu überlegen „Was soll ich bloß kochen?“ Um das zu vermeiden kannst du dich einmal hinsetzen und einen Essplan für die gesamte Woche erstellen.
Bedenke dabei Folgendes:

  • Was hast du bereits Zuhause
  • Wann schaffst du es einkaufen zu gehen, falls noch Zutaten fehlen
  • Welche Lebensmittel kannst du über die Woche immer wieder zum Kochen verwenden

Neben der Tatsache, dass dir die Planung das Leben erleichtert, kannst du so ebenfalls einer Lebensmittelverschwendung entgegenwirken.

Kochen als Berufstätige Tipp 2: Koche mehr als du isst

Auf den ersten Blick scheint der Tipp sicherlich merkwürdig – er rettet mich dennoch täglich!
Wieso nur eine Portion kochen, wenn du mit der doppelten Menge zwei Tage etwas zu essen hast oder es dir sogar zur Arbeit mitnehmen könntest?

Kochen als Berufstätige Tipp 3: Meal Preping oder einfach Reste einfrieren

Mein Favoriten Tipp für Kochen als Berufstätige ist definitiv dieser hier! Vielleicht hast du an der ein oder anderen Stelle schon etwas von Meal Preping gehört. Es geht dabei darum, dass du z.B. Sonntag einige Mahlzeiten vorkochst, diese einfrierst und sie dann im Laufe der Woche einfach nach der Arbeit aufwärmst. Somit bist du die komplette Woche erlöst vom Kochen bzw. versorgt!

Meal Preping bezeichnet dabei tatsächlich den Vorgang, dass man gezielt etwas kocht um es einzufrieren.
Genauso kannst du aber auch übrig gebliebene Reste einfrieren statt sie wegzuschmeißen und zu einem anderen Zeitpunkt wieder aufwärmen.
Zum Einfrieren eignen sich Tuperdosen, Früstücksbeutel oder Gefrierbeutel – das was du am praktischsten findest und zur Hand hast!

An dieser Stelle bitte aufpassen, denn die meisten Behälter sind nicht für den Ofen, manche nicht mal für die Mikrowelle, geeignet! Der Umwelt und auch Verwendung zur Liebe sind Glasbehälter, die man wieder verwenden und gleichzeitig sogar im Ofen benutzen kann am besten!
Diese findest du z.B. bei Ikea oder Amazon.

Ich hab mir mein Frischhaltedosen Set aus Glas direkt bei Amazon bestellt, weil man hier gleich 9 Stück auf einmal erhält.
Kommt ein Tag an dem ich keine Lust zu kochen habe oder die Zeit reicht nicht, kann ich diesen Behälter einfach kurz in den Ofen schieben und fertig ist mein Essen. Ich liebs!

Kochen für Berüfstätige - Meal Prep

Kochen als Berufstätige Tipp 4: Liste mit schnellen Rezepten

Trotz der oben genannten Tipps, hat man doch immer Tage, wo man einfah schnell etwas zubereiten möchte oder muss. Hierfür ist es hilfreich eine Liste parat zu haben von Gerichten, die man in weniger als 30 Minuten zubereiten kann.
Tatsächlich gibt es hier eine extrem große Vielzahl, die einem allerdings in solchen Momenten nicht sofort einfällt: Von Salat, Suppen zu schnellen Ofengerichten oder dem neuen Hit: Die One-Pot Nudeln.

Vorteile der genannten Tipps:

Nein, die Tipps haben nicht nur den Vorteil, dass man mehr selbstgemachtes Essen zur Verfügung hat und stressfrei durch die Woche kommt!

Wer Berufstätig ist und stressige Wochen hinter sich hat, weiß wie häufig man Essen bestellt, in der Kantine oder in der Bäckerei sich sein Mittagessen holt. Als Dauerzustand leidet auf diese Weise auf jeden Fall die gesunde Ernährung und damit auch einfach die Gesundheit. Nach einer gewissen Zeit fühlt man sich weniger fit und schneller ausgelaugt.
Die oben genannten Tipps helfen durch das Vorplanen und Organisieren auch die gesunde Ernährung weiterhin im Blick zu haben und das Fertigessen aus der Kantine zu eher einer Ausnahme zu machen.

Was für Tipps habt ihr, um stressige Wochen zu überstehen?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: