Vorbereitung Zusammenarbeit mit Marketing Agentur

Vorbereitung: Zusammenarbeit mit Marketing Agentur

Immer mehr Unternehmen überlegen das Thema Marketing an eine Agentur zu übergeben oder ein Social Media oder Marketing Coach einzustellen. Aber wusstest du, dass du dich auf die Zusammenarbeit vorbereiten solltest, damit es ein Erfolg wird?
Die Vorbereitung kostet dich nichts extra und erhöht deine Chance deine gewünschten Ziele zu erreichen!
Ich verrate dir, wie du dich vorbereiten kannst, damit die Zusammenarbeit mit einer Marketing-Agentur oder einem Marketing Coach erfolgreich wird!

Vorbereitung zur Zusammenarbeit mit Marketing Agentur

Auch wenn du dir Hilfe für dein Marketing holst, keiner kennt dein Unternehmen besser als du es kennst. Vor allem zu Beginn einer Zusammenarbeit ist es wichtig bestimmte Rahmenbedingungen festzulegen und die Agentur oder den Coach mit den richtigen und notwendigen Informationen zu versorgen und zu schulen. Denn nur Hand in Hand wird das Marketing auch tatsächlich zum Erfolg.

Bei der Vorbereitung einer Zusammenarbeit eines Unternehmens und einer Marketing Agentur oder einem Coach steht ein Anfangsgespräch an. Dies wird auch Briefing genannt.

Wieso ist eine Vorbereitung wichtig?

Mit der Vorbereitung der unten stehenden Fragen ersparst du deinem Coach sehr viel Arbeit und dir gleichzeitig auch Geld.

Wenn du möchtest, dass die Zusammenarbeit ein Erfolg wird, solltest du als aller erstes dir darüber im klaren werden, was Erfolg für dich und dein Unternehmen bedeutet. Möchtest du dein Image aufpolieren oder deinen Bekanntheitsgrad steigern? Sollen die Umsatzzahlen wachsen oder einfach die Reichweite erhöht werden? Oder vielleicht alles ein bisschen?

Du hast sicherlich Gründe, wieso du dich dazu entschlossen hast für das Marketing eine externe Person zur Hilfe dazu zu ziehen. Wichtig ist, dass du deine Gründe und Vorstellungen greifbar weiter geben und verfolgen kannst, ob diese umgesetzt werden.

Mit den unten aufgelisteten Fragen, hast du die Möglichkeit dich ausführlich auf die Zusammenarbeit vorzubereiten.

So bereitest du dich auf die Zusammenarbeit mit einer Marketing Agentur vor

1. Kurzvorstellung mit Angaben zur Website und Kontakt

Da die Person von außerhalb kommt und vermutlich mit unterschiedlichen Unternehmen zusammen arbeitet, solltest du eine Kurzvorstellung deines Unternehmens und deiner Website anfertigen. Wofür steht dein Unternehmen? Was ist euer Alleinstellungsmerkmal? Was zeichnet euch aus?

2. Zielvorstellung

Wie bereits weiter oben erwähnt, solltest du dir bewusst machen, wieso du dir Hilfe für das Marketing holst und welche Ziele du damit verfolgst. Möchtest du mehr Interaktionen auf deinen Profilen erreichen, deine Reichweite erhöhen, deine neuen Produkte vermarkten oder verfolgst du vielleicht ein ganz anderes Ziel?
Egal welche Ziele du dir setzt, es ist wichtig, dass du diese Ziele sehr präzise formulierst. Man spricht dabei von SMART Zielen.

  • Spezifisch = Formuliere deine Ziele so spezifisch wie möglich. Auf welchen Plattformen möchtest du z.B. explizit aktiv sein
  • Messbar = Formuliere deine Ziele mit einer messbaren Zahl. Um wie viel willst du deinen Umsatz erhöhen? Um wie viel Prozent sollen die Interaktionen steigen?
  • Ausführbar = Deine Ziele sollten erreichbar sein. Fordere nichts, wenn du weißt es ist unmöglich dies zu erreichen
  • Relevant = Deine Ziele sollten relevant für dein Unternehmen sein. Angenommen du möchtest deinen Umsatz steigern, konzentriere dich auf Maßnahmen und Ziele, die auch tatsächlich dieses Ziel unterstützen
  • Terminiert = Jedes Ziel sollte auch einen Termin haben, zu dem es erfüllt sein sollte. Du möchtest deinen Umsatz um 10 % steigern? Dann willst du die Ergebnisse sicherlich in 6 bis 12 Monaten sehen und nicht erst in 10 Jahren.

Welche Zielgruppe möchtest du ansprechen?

Mit deinem Unternehmen verfolgst du nun ein klar definiertes Ziel und hast vor Augen, welche Zielgruppe du ansprechen möchtest. Es ist wichtig dies zum Ausdruck zu bringen, um 1. dem Coach bereits eine bessere Idee von deinen Wünschen zu geben. 2. Kann dein Coach bewerten, ob du mit deinen bisherigen Maßnahmen auch tatsächlich diese Zielgruppe ansprichst oder ob da Verbesserungspotential besteht.
Erstelle einen Steckbrief über deine Zielgruppe, die du erreichen möchtest.
Lass hier auch deine bisherige Kenntnis deiner Zielgruppe mit einfließen.

In welchem Zeitrahmen möchtest du dein Ziel erreichen?

Dieser Punkt ist zwar bei der Definition von SMART Zielen bereits abgedeckt, doch er hat die Betonung verdient. Wenn man sich externe Unterstützung durch eine Marketing Agentur, einen Freiberufler oder jemand anders holen, sollte man unbedingt einen Zeitrahmen setzen. Bis wann erwartest du die Erreichung dieser Ziele?

3. Bisherige Maßnahmen und Erfahrungen

Auch im Bereich Marketing kann es vorkommen, dass selbst erfahrene Menschen erstmal einige Maßnahmen an deiner speziellen Zielgruppe erproben müssen. Etwas, was bei einem anderen Unternehmen funktioniert, kann bei dir eventuell gar keinen Erfolg erzielen.
Du hast dich sicherlich an der ein oder anderen Strategie versucht. Liste also alle Maßnahmen auf, die du bisher zu Marketingzwecken unternommen hast. Skizziere auch deine Erfolge und Erfahrungen dabei.

4. Angaben zur Konkurrenz

Etwas, was auch im Bereich Marketing, nicht fehlen darf, ist die Analyse der Konkurrenz. Denn wenn du weißt, was deine Konkurrenz tut, kannst du Maßnahmen ausarbeiten, um dein Alleinstellungsmerkmal zu präsentieren.
Liste dir bekannte Konkurrenten auf und Informationen, die du eventuell dazu hast.

5. Gestaltungsrichtlinien

Vergiss nicht, dass der Marketing Coach dein Unternehmen repräsentieren wird. Wie bereits unter dem ersten Punkt erwähnt, musst du ihm ein klares Bild über dein Unternehmen vermitteln. Dazu gehören auch Regeln und Richtlinien. Wird über etwas z.B. auf gar keinen Fall berichtet? Gibt es eine bestimmte Farbpalette oder Schriftarten, die ausschließlich genutzt werden sollten? Gibt es sonst rechtliche Hinweise, auf die du hinweisen solltest?

6. Budgetrahmen

Wenn du einen Marketing Coach oder Agentur engagierst, bedeutet es für dich zusätzliche Ausgaben. Auch das soll durchdacht sein! Marketing bedeutet nämlich auch das Schalten von Werbung oder eventuell Lizenz Einholung für Programme oder ähnliches. Du solltest vorab festlegen, welchen Budgetrahmen dein Marketing Coach hat. ABER vergiss nicht, dass er selber auch Geld kostet. Dies solltest du in deine finanzielle Planung mit aufnehmen.

7. Technische Daten/ Besonderheiten

Jedes Unternehmen ist einzigartig und hat eigene Richtlinien und Besonderheiten. Als letztes kannst du auf alle anderen Aspekte deines Unternehmens, welche zu berücksichtigen sind hinweisen. Von Technischen Daten, wie euer Betriebssystem, Apps, Lizenzen über andere Besonderheiten, die berücksichtigt werden sollten.

Beantworte all diese Fragen und stell sie beim Briefing deiner Marketing Agentur oder Marketing Coach zur Verfügung. Es wird dir eine hervorragende Vorbereitung für deine Zusammenarbeit sein und du wirst ein Gefühl dafür entwickeln, was tatsächlich alles gemacht werden muss.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen